IPO

Vielen noch bekannt unter dem Namen SchH oder VPG, verbirgt sich hinter diesem  Namen die wohl traditionsreichste aller Hundesportarten. Aber nicht nur der Name hat sich im Laufe der Jahre geändert, auch die Art und Motivation im IPO ist heute nicht die Gleiche. Obschon IPO ursprünglich aus der Polizeiarbeit mit dem Hund entwickelt wurde, setzen die Hundesportler heute völlig andere Akzente bei der Ausbildung und bei der Arbeit mit dem Hund.

Nicht umsonst heißt es „Vielseitigkeitsprüfung….“ steht doch eben diese Vielseitigkeit bei der Ausbildung und beim Training an oberster Stelle.  Durch viele verschiedene Aufgaben muss der Hund von der Fährtenarbeit über die Unterordnung und das Apportieren bis hin zum Schutzdienst alle seine Sinne und Fähigkeiten zum Einsatz bringen.

Dabei sollten wir hier die Möglichkeit wahrnehmen und mit dem Vorurteil aufräumen, beim Schutzdienst würden Hunde agressiv. Richtig ist viel mehr, dass diese Hunde, richtig geführt und ausgebildet, sehr ausgeglichene und wesensfeste Hunde sind. Können diese Hunde doch Ihre elementaren Bedürfnisse wie Jagdtrieb, Beutetrieb usw. im Rahmen des Trainings und der Wettkämpfe ausleben.

Alles in allem ist diese Sportart sicher eine der Interessantesten und „Vielseitigsten“.

Haben Sie Interesse, mit Ihrem Hund an diesem Training teilzunehmen?

Kommen Sie doch einfach an den entsprechenden Trainingstagen unverbindlich zu uns auf unseren Trainingsplatz und informieren Sie sich vor Ort.

Wer kann am IPO teilnehmen?Jeder der eine BH Prüfung abgelegt hat.
Voraussetzungen für die Teilnahme am IPODer Hund muss geimpft sein
Der Hund muss haftpflichtversichert sein
Der Hund muss gesund sein
TrainingszeitenDienstag ab 19:30 – 22:30 Uhr
Sonntag  ab 11:00 – 17:00 Uhr
Ihr AnsprechpartnerNikolas Koch
0174 / 24 44 98 2
Jürgen Meyerer (Vertretung)
07273 / 2694